Kranichimpressionen im März

Wir konnten uns wirklich besseres Fotowetter vorstellen. Jeden Tag Wolken, viel Wind, keine Sonne und regelmäßig Regenschauer. Zum Wochenende sollten dann die Temperaturen noch bis an den Gefrierpunkt sinken.

Es ist wie ein Lottospiel. Sollten wir Glück haben?

Morgens um 5 Uhr sternenklarer Himmel! Wir kommen aus der Tür - was für ein Mond.

Können wir es wagen, ihn noch zu fotografieren? Nun rächt sich die vertrödelte viertel Stunde. Die Zeit drängt, die Kranichhütte ruft.

Nach dem wir die Ausrüstung vom Parkplatz zur Hütte getragen hatten blieb keine Zeit mehr zum in Ruhe einrichten. Die Kraniche kamen schon vor dem Sonnenaufgang.

Alles irgendwie rein in die dunkle Hütte, Tür zu und im engen Raum bei Dunkelheit einrichten.

Wunderschöne zwölf Stunden lagen vor uns, viel Sonne, wunderschöne Motive und der Klang der Kranichrufe in den Ohren.